Das Konzept/Statut  „Nationalmannschaft Pflege Deutschland“

(im Weiteren Nationalmannschaft)         Stand: 14.06.2017

 

Trägerschaft und Veranstalter:

Träger der „Nationalmannschaft Pflege Deutschland“  ist der

Deutscher Verein zur Förderung pflegerischer Qualität e.V.

Bismarckstr. 01

04509 Delitzsch

Tel: 034202/34300

FAX: 034202/343029

www.nationalmannschaft-pflege.de

vertreten durch seinen Präsidenten Herr Jens FRieß

In seiner Satzung heißt es in

§ 2 Vereinszweck

Der Verein fördert und unterstützt die Bildung, insbesondere Aus- und Fortbildung im gesundheitlich-pflegerischen Bereich, die Gesundheitspflege und das bürgerschaftliche Engagement in unserer Gesellschaft. Der Verein setzt sich für die Stärkung pflegerischer und betreuerischer Qualität im Sinne der Nutzer pflegerischer und betreuerischer Angebote ein. Er setzt sich das Ziel durch unterschiedlichste Maßnahmen und Veranstaltungen den Pflege- und Betreuungsberuf öffentlich zu würdigen und hervor zu heben. …….Der Verein kann Projekte fördern und unterstützen, aber auch eigene Projekte umsetzen, die dem Satzungszweck entsprechen. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch die Nationale Initiative – Bundeswettbewerb „Bester Schüler in der Alten- und Krankenpflege“, der Unterstützung und Teilnahme an  ähnlichen nationalen und internationalen Wettbewerben, der Diskussion von Konzepten für den gesundheitlich-pflegerischen Bereich, Veranstaltungen für Lehrer und Schüler in Pflegeberufen sowie Pflegepersonen, Förderung des Nachwuchses etc..

Definitionen der Wettbewerbe, Zugangsvoraussetzungen

Worldskills

  • wird im 2 jährigen Wechsel mit EuroSkills veranstaltet (WorldSkills 2019 Kasan – Russland, WorldSkills 2021 Shanghai – China)
  • ist die Bezeichnung für die Berufe-Weltmeisterschaft
  • Zugangsvoraussetzungen sind: im Jahr des Wettbewerbs nicht älter als 22 Jahre, befindet sich in der Pflegeausbildung bzw. der Teilnehmer hat seine Ausbildung beendet und wurde durch Worldskills Germany angemeldet
  • betrifft Skill 41 „Soziale Betreuung“ – „Health an Social Care“
  • die Wettbewerbssprache ist Englisch

Euroskills

  • wird im 2 jährigen Wechsel mit WorldSkills veranstaltet (EuroSkills 2020, Graz – Österreich, EuroSkills 2022 St. Petersburg – Russland)
  • ist die Bezeichnung für die Berufe-Europameisterschaft
  • Zugangsvoraussetzungen sind: im Jahr des Wettbewerbs nicht älter als 25 Jahre, befindet sich in der Pflegeausbildung bzw. der Teilnehmer hat seine Ausbildung beendet und wurde durch Worldskills Germany angemeldet
  • betrifft Skill 41 „Soziale Betreuung“ – „Health an Social Care“
  • die Wettbewerbssprache ist Englisch

Das Logo

Die „Nationalmannschaft“ ist urheberrechtliches Eigentum des Trägers und besitzt ein eigenständiges Logo. Das Logo ist einheitlich zu verwenden. Mit dem Logo ist sorgfältig umzugehen. Über die Nutzung des Logo`s auch durch Dritte entscheidet der Verein.

Die Schirmherren:

Die „Nationalmannschaft“ hat Schirmherren. Diese unterstützen die „Nationalmannschaft“ im öffentlichkeitswirksamen Auftreten. Sie werden durch den Träger bestimmt. Die Schirmherren unterstützen die Nationalmannschaft ideell, organisatorisch bzw. finanziell.

Das Engagement der Schirmherren ist ein Zeichen dafür, dass die Pflege und Betreuung von alten, kranken, hilfsbedürftigen und behinderten Menschen eine gesamtgesellschaftliche und fachlich anspruchsvolle Aufgabe ist.

Das Motto der Nationalmannschaft

„Berufliche Wettbewerbe sind eine besondere Chance für die Bildung, ein Highlight für das Benchmarking und gleichzeitig eine einzigartige Talentschmiede. Internationale berufliche Wettbewerbe fördern das friedliche Zusammenleben der Völker. Ehrgeiz, Motivation und hartes Training zahlen sich aus. Wir machen aus jungen Menschen Vorbilder.“  (aus „Wir machen Weltmeister“, Worldskills Germany, Auszug)

Unabhängigkeitserklärung:

Die Aufstellung und laufende Betreuung der „Nationalmannschaft“ ist unabhängig, insbesondere von parteipolitischen Interessen sowie religiösen und weltanschaulichen Vorstellungen. Der Träger arbeitet mit allen Gruppierungen und Institutionen auf der Grundlage der demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland zusammen, die die nachstehenden Hauptziele unterstützen.

Hauptziele der Aufrechterhaltung der Nationalmannschaft:

Die Hauptziele der „Nationalmannschaft“  sind:

  • die Stärkung des Ansehens des Pflegeberufes in der Gesellschaft, das Hervorheben der qualitativ anspruchsvollen Arbeit in der Pflege und Betreuung von hilfe- und pflegebedürftigen Menschen,
  • das Stärken von Werten und Fachkompetenz Pflegender,
  • die internationale Vertretung Deutschlands im Skill 41 (Soziale Betreuung) bei Euroskills und Worldskills

Die „Nationalmannschaft“ unterstützt die Umsetzung der deutschen „Charta der Rechte hilfe- und pflegebedürftiger Menschen“ und der „Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland“ in der jeweils gültigen Fassung.

Fachberatung der Nationalmannschaft

Zur Sicherung hoher fachlicher Qualität der Nationalmannschaft werden Fachberatungen und Unterstützer eingesetzt bzw. berufen, dies sind:

  • Gerhard Schröder, Akademie für Wundversorgung, von Experten für Experten, Schröder Kommunikation, Göttingen
  • Hartmann AG, Heidenheim
  • Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg
  • Herr Siegfried Huhn, Gesundheits- und Pflegewissenschaftler, Berlin
  • Averosa-Institut für Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung, Delitzsch
  • Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA), Köln

Die Bundestrainer:

Die Nationalmannschaft wird im Rahmen der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung durch einen „Bundestrainer“ und „Stellvertretenden Bundestrainer“ unterstützt. Diese sind ehrenamtlich tätig. Die Berufung bzw. Abberufung erfolgt durch den Präsidenten des Deutschen Verein zur Förderung pflegerischer Qualität e.V.

Die Berufung bzw. Abberufung ist in geeigneter Form öffentlich zu machen.

Bundestrainer: Herr Marcus Rasim

Stellv. Bundestrainerin: Frau Sophia Warneke

Stellv. Bundestrainer: Herr Eric Ullmann

Der „Ständige Beirat des Deutschen Vereins zur Förderung pflegerischer Qualität e.V.“ (im weiteren Ständiger Beirat) :

Zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung aller Aktivitäten ist der „Ständige Beirat“ einzubeziehen.

Der Ständige Beirat hat neben anderem die Aufgabe den Bundeswettbewerb und die „Nationalmannschaft“ zu koordinieren. Dies betrifft Inhalte und Abläufe ebenso wie die Auswahl der möglichen Teilnehmer für die Nationalmannschaft.

Medienpartnerschaften:

Die „Nationalmannschaft“ arbeitet im Rahmen von Medienpartnerschaften mit unterschiedlichsten Medienvertretern aus der Fach- und allgemeinen Medienlandschaft zusammen. Dies betrifft Presse, Rundfunk und Fernsehen, sowie weitere moderne soziale Medien.

Sponsoring:

  • ist möglich

Vertretung in Sozialen Netzwerken

  • www.facebook.com/nationalmannschaft-pflege-deutschland

Gleichstellungsformel:

Sofern bei der „Nationalmannschaft“ von Schülern/Teilnehmern/Mitgliedern gesprochen wird (männliche Form), ist immer auch die weibliche Form mit einbezogen und gemeint.

Ehrenurkunden:

Der Ständige Beirat kann für herausragende Leistungen und besonderes Engagement um die „Nationalmannschaft“ Ehrenurkunden vergeben. Die Vergabe erfolgt auf offiziellen Veranstaltungen. Die Ehrenurkunde kann an natürliche Personen und nicht-natürliche Personen wie Institutionen, Vereine, Stiftungen und Firmen übergeben werden, mehrmals möglich. Ehrenurkunde wird durch den Präsidenten des Deutschen Verein zur Förderung pflegerischer Qualität e.V. vergeben.

Botschafter der „Nationalmannschaft“

Botschafter sind die Mitglieder und ehemaligen Mitglieder der Nationalmannschaft. Diese Botschafter werben für die Nationalmannschaft und geben Auskunft über den Ablauf und die Ziele. Sie können Teilnehmer von Veranstaltungen der aktuellen Bundeswettbewerbe/Nationalmannschaft sein. Botschafter wird man nur durch die Ausstellung einer Urkunde, die vom Präsidenten des Deutschen Verein zur Förderung pflegerischer Qualität e.V. zu unterzeichnen ist.

Cooperator der „Nationalmannschaft“

„Cooperator“ sind ehrenamtliche Helfer die unterschiedlichste Aufgaben im Rahmen der Nationalmannschaft wahrnehmen. In bestimmten Fällen sind gesonderte Geheimhaltungserklärungen zu unterzeichnen. Im Rahmen der Auswertung der Aktivitäten der Nationalmannschaft  sind auch die Cooperator zu hören.

Kompetenzzentren der „Nationalmannschaft“

Der Verein darf Pflegeschulen als „Kompetenzzentrum der Nationalmannschaft“ berufen. Soweit notwendig können weitere Lehrkräfte mit Spezialisierungen eingebunden werden. Diese Pflegeschulen unterstützen insbesondere durch die kostenfreie Bereitstellung von Räumen und Mitteln die Nationalmannschaft. Der Bedarf ist abzustimmen.

Kompetenzzentrum der Nationalmannschaft sind:

  1. Berufsfachschulen für Altenpflege und Altenpflegehilfe Scheinfeld des Landkreises Neustadt an der Aisch – Bad Windsheim, Goethestr. 06, 91443 Scheinfeld
  2. BTB Bildungszentrum GmbH, Alexanderstr. 5, 10178 Berlin

Ausstatter der „Nationalmannschaft Pflege Deutschland“  sind

  • CWS-boco Deutschland GmbH, Dreieich
  • Hartmann AG, Heidenheim

Ablauf, Allgemeines und Regeln

1.

Der Verein ist Träger der „Nationalmannschaft“. Er kann von Dritten unterstützt werden. Unterstützer, Spender, Sponsoren, Fördermitglieder des Vereins und andere Dritte haben keinerlei Einfluss auf den Ablauf, den Inhalt und die Bewertung von möglichen Ergebnissen. Nur der Träger oder von ihm eingesetzte Gremien wie bspw. der Ständige Beirat oder der Bundestrainer sind berechtigt, Ergebnisse zu erheben. Die Veröffentlichung der Ergebnisse obliegt dem Präsidenten des Vereins, der für die ordnungsgemäße Durchführung verantwortlich ist.

2.

Der Verein ist Mitglied bei Worldskills Germany e.V..

3.

Für die konzeptionelle, technische und qualitätsgesicherte Umsetzung des Projektes Nationalmannschaft ist der Verein verantwortlich.

4.

Der Verein beruft einen Bundestrainer und die Stellvertretenden Bundestrainer. Die Berufung/Abberufung erfolgt durch den Präsidenten des Vereins. Er ist frei in seiner Entscheidung. Die Berufung/Abberufung soll in geeigneter Form erfolgen. Bundestrainer und Stellv. Bundestrainer (im weiteren Bundestrainer) arbeiten eng zusammen und können sich gegenseitig ersetzen.

5.

Der Verein trägt Sorge für die Absicherung der finanziellen Rahmenbedingungen. Der Bundestrainer leistet seine Zuarbeit zur Haushaltsplanung des Vereins. Durch den Verein werden angemessene Kosten getragen.

6.

Der Verein und der Bundestrainer sind verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit.

7.

Die Nationalmannschaft setzt sich aus geeigneten Pflegefachkräften/Schülern zusammen die die Mindestanforderungen je Wettbewerb erfüllen. Durch den Bundestrainer ist eine Gesamtliste der Mitglieder der Nationalmannschaft zu führen, die die Zuordnung zu möglichen Wettbewerben darstellt. Ziel ist es den Mitgliedern der Nationalmannschaft langfristige Vorbereitungszeiten zu ermöglichen.

8.

Vorrangig setzt sich die Nationalmannschaft aus Pflegefachkräften/Schülern zusammen die Teilnehmer des Bundeswettbewerbs sind/waren. Andere geeignete Pflegefachkräfte/Schüler sind möglich, wenn diese herausragend sind. Der Bundestrainer hat das Vorschlagsrecht zur Aufnahme von Personen in die Nationalmannschaft.

9.

Die Mitglieder der Nationalmannschaft sind herausragende, besondere Menschen. Sie sind hochmotiviert, können in der Öffentlichkeit auftreten und die Aufgaben stabil erfüllen. Sie sind fähig unkompliziert auf Änderungen zu reagieren und sind stolz auf das Erreichte. Sie heben sich bewusst von anderen Personen die in der Pflege arbeiten ab.

10.

Die Mitglieder der Nationalmannschaft erklären, dass sie nicht straffällig geworden sind bzw. nicht gegen sie ermittelt wird, dass sie keiner Sekte angehören und die Rechtsordnung der Bundesrepublik Deutschland anerkennen. Sie vertreten die Bundesrepublik Deutschland bei den Wettbewerben. Jedes Mitglied der Nationalmannschaft ist bereit sich vorzubereiten und zu trainieren. Sie nehmen an  öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen jeder Art teil.

11.

Die Nationalmannschaft ist eine „rotierende Gruppe“ und soll maximal aus nicht mehr als zehn Teilnehmer bestehen. Die Rotation bezieht sich darauf, dass aufgrund Alters Teilnehmer ausscheiden und neue hinzukommen.

12.

Der Präsident des Vereins beruft die Mitglieder der Nationalmannschaft und entlässt Mitglieder der Nationalmannschaft. Er ist frei in seiner Entscheidung, stimmt sich mit dem Bundestrainer jedoch ab. Die Berufung bzw. Abberufung von Mitgliedern der Nationalmannschaft soll in geeigneter Form erfolgen. Die Berufung ist auf 1 Jahr begrenzt.

13.

Der Bundestrainer erstellt einen Jahresplan bezogen auf die Wettbewerbe. Dieser enthält mindestens folgende Informationen: Daten zu den Mitgliedern der Nationalmannschaft, Zielvorgabe (für welchen Wettbewerb ist eine Teilnahme möglich), vorgesehene Aktivitäten (Trainingslager-pflegerisch, englisch/Auftritte auf Pflegemessen/andere Übungsmaßnahmen/andere öffentlichkeitswirksame Auftritte). Der Jahresplan ist mit der Planung des Bundeswettbewerbs abzustimmen.

14.

Jedes Mitglied der Nationalmannschaft ist bereit sich vorzubereiten, zu trainieren und öffentlich aufzutreten. Dies betrifft öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen jeder Art.

15.

Der Bundestrainer ist zuständig für die Auswahl/Vorschlag des Teilnehmers zum jeweiligen Wettbewerb. Je Wettbewerb gibt es einen Teilnehmer. Es ist ein Ersatzkandidat zu bestimmen. Der Präsident des Vereins bestimmt abschließend den Teilnehmer.

16.

Der festgelegte Teilnehmer ist in besonderer Form, auch durch Einzeltrainings zu fördern. Die auszubildende Schule/der Arbeitgeber und andere Dritte sind mit einzubeziehen.

17.

Der Bundestrainer/ der Verein meldet den bestimmten Teilnehmer aus der Nationalmannschaft rechtzeitig und vollständig zum Wettbewerb an.

18.

Neben dem Teilnehmer aus der Nationalmannschaft nimmt an internationalen Wettbewerben als Gast mindestens der Bundestrainer und soweit davon als Aufgabe getrennt zusätzlich der Experte teil. Der Präsident des Vereins, Mitglieder des Ständigen Beirates und des Vereins sowie weitere gesonderte Gäste können teilnehmen.

19.

Nach der Durchführung des Wettbewerbs ist zur Qualitätssicherung eine gesonderte Veranstaltung „Manöverkritik/Auswertung“ durchzuführen. Das Ergebnis ist in den Sitzungen des Ständigen Beirates zu diskutieren um Schlüsse für den Bundeswettbewerb zu ziehen.

20.

Bei Zuwendungen jedweder Art handelt es sich hierbei möglicherweise um einen steuerrechtlichen Sachbezug, der in der jeweiligen Steuererklärung mit anzugeben ist.

21.

Eltern, Freunde, Bekannte können als Unterstützer bzw. Zuschauer an den Veranstaltungen soweit möglich teilnehmen, tragen jedoch ihre Kosten selbst.

22.

Der Rechtsweg ist grundsätzlich ausgeschlossen, die alleinige Entscheidungsbefugnis liegt beim Präsidenten des Vereins.

 

Jens Frieß

Präsident des Deutschen Verein zur

Förderung pflegerischer Qualität e.V.